Paulsquartier Marxloh

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit  Logo Soziale Stadt Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW

 

 

Entwurf Umgestaltung Platz an der Rudolfstraße/ GiIllhausenstraße
Entwurf Umgestaltung Platz an der Rudolfstraße/ GiIllhausenstraße

Für die Umgestaltung des Platzes an der Rudolfstraße/ Gillhausenstraße einschließlich der angrenzenden Wegebereiche und der Freiflächenentwicklung wurden in 2018 als vorbereitende Arbeiten ein ehemaliger Kindergarten abgebrochen. Danach erfolgte dann die Umgestaltung des Gesamtgeländes.
Parallel dazu wurde im Sommer 2018 auch die Ergänzung des Outdoor-Fitness-Angebots im Bereich Diesterwegstraße/ Park an der Entenstraße umgesetzt.
Als letzter Baustein erfolgt nun zu Beginn des Jahres 2020 die Verkehrsberuhigung Rudolfstraße als Übergang im Quartiersgrünzug

Entwurf Outdoor-Fitness-Angebots im Bereich Diesterwegstr./ Park an der Entenstraße
Entwurf Outdoor-Fitness-Angebots im Bereich Diesterwegstr./ Park an der Entenstraße (Entwurfsverfasser Umwelt Stadt Duisburg)

Insgesamt setzt sich das Projekt aus fünf miteinander vernetzten Bausteinen zusammen:

  1. Ergänzung des Outdoor-Fitness-Angebots im Bereich Diesterwegstraße/ Park an der Entenstraße
  2. Umgestaltung des Platzes an der Rudolfstraße/ Gillhausenstraße einschl. einer angrenzenden Wegeumgestaltung
  3. Ökologische Wegequalifizierung Gertrudenstraße/ Gillhausenstraße vernetzt mit der ökologischen Entwicklung der Freiflächen hinter der Sporthalle (Baustein 3a)
  4. Verkehrsberuhigung Rudolfstraße als Übergang im Quartiersgrünzug
  5. Abbruch und Entsiegelung des devastierten Gebäudes eines ehemaligen Kindergartens mit anschließender Grüngestaltung

Das Gesamtprojekt verfolgt die Ziele der Verbesserung der Lebens- und Umweltqualität“ durch die Schaffung von Grün- und Freiraumbereichen, die den Menschen vor Ort zur Gesundheit und Erholung dienen sowie die ökologische Funktion stabilisieren und entwickeln.

Ziele der Maßnahme sind im Einzelnen:

  • Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen insbesondere für Kinder- und Jugendliche in einem armutsgeprägten Quartier
  • Steigerung der Attraktivität des Stadtteils durch den weichen Standortfaktor „Grün“
  • Verbesserung der Nutzungsqualitäten der Wegeverbindungen vom Schwelgernpark bzw. der Wiesenstraße zum Campus Grillo, der anliegenden Straßenbereiche, dem Quartiersplatz Paulskirche, der Grünwegeverbindung Wolfsbahntrasse und dem neu geschaffenen Park an der Entenstraße
  • Verbesserung und Stärkung der Grünflächenvernetzung durch Lückenschluss sowie ökologische Aufwertung durch Steigerung der Biodiversität
  • Sportliche Betätigung für bessere Gesundheit und Erholung
  • Steigerung des Gebrauchswertes/ Freizeitwertes der Grün- und Freiräume und somit der Wohnumfelder
  • Flächenrecycling durch Abbruch und Entsiegelung

Das Gesamtprojekt wird gefördert aus Zuwendungen des Landes Nordrhein-Westfalen unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Bundes- und Landesmitteln.