Modellvorhaben Problemimmobilien

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Logo Soziale Stadt  Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW

Das „Modellvorhaben Problemimmobilien“ widmet sich dem Umgang mit Problemimmobilien in den Fördergebieten der Städtebauförderung. Eine Problemimmobilie ist eine „nicht angemessen genutzte und/oder bauliche Missstände aufweisende Liegenschaft,

  • die den geltenden Vorschriften zu Umgang, Nutzung und Bewirtschaftung […] oder
  • städtebaulichen Entwicklungszielen bzw. wohnungspolitischen Zielsetzungen nicht entspricht oder
  • eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung darstellt und
  • in einer Wirkungsbeziehung zum Quartier steht und negative Ausstrahlungseffekte verursacht.“ (BBSR 2018)

Das Duisburger Team im Modellvorhaben Problemimmobilien besteht aus jeweils einer/einem Mitarbeiter/in des Amtes für Stadtentwicklung und Projektmanagement, der GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH und der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH.

Ziel des Projektes ist es, problematische Liegenschaften entweder in eine nachhaltige Nutzung zu überführen oder sie zu beseitigen und ggf. zu ersetzen. Jede Problemimmobilie wird dabei im Zusammenhang mit ihrem individuellen Werdegang, ihrer Perspektive und ihrem städtebaulichen Umfeld als Einzelfall betrachtet und analysiert. Die Förderung läuft von November 2017 bis Dezember 2021.