Kinderspielplatz und Marktplatz Laar

Logo Soziale Stadt Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW

Spielplatz und Markplatz Laar
Spielplatz und Markplatz Laar

Im Oktober 2015 hatten Kinder und erwachsene Bürger in Duisburg Laar in Beteiligungs-Workshops zahlreiche Ideen zur Gestaltung des Theo-Barkowski-Platzes und des nahen Spielplatzes entwickelt. Diese Vorschläge wurden so weit wie möglich durch die beauftragten Planer und der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH in die Planungen für die „neue Mitte“ des Stadtteils aufgenommen.

Kinderspielplatz am Marktplatz

Die Umgestaltung des Kinderspielplatzes erfolgte in den Jahren 2018 / 2019.
Der umgestaltete Spielplatz wird durch eine deutliche Wegeführung in mehrere Spielbereiche mit unterschiedlichen Schwerpunkten gegliedert. Damit der Spielbereich auch sonnige Bereiche anbietet, wurden mehrere Bäume gefällt.

Eine Herausforderung besonders für die 5- bis 12-jährigen Kinder bietet die neue Kletterspielanlage mit einer großen Rutsche und einer Rutschstange. Die oberste Spielebene des Spielturms kann über verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten wie Kletternetze, Tellerbalancen, eine Triangelbrücke oder einen Rampenaufstieg erreicht werden. Für die Kleinen ist eine Nestschaukel aufgestellt worden und ein neuer Sandspielbereich mit einer Sandspieltheke samt Sieben ausgestattet worden. Die Sandspieltheke ist für Rollstuhlfahrer geeignet. Außerdem laden im Sandspielbereich einige Betonquader sowohl zum Sitzen als auch zum Klettern ein.

Kinderspielplatz am Marktplatz
Kinderspielplatz am Marktplatz (Planverfasser Wirtschaftsbetriebe Duisburg AöR)

Die Wege sind in Betonsteinpflaster ausgeführt und so gestaltet, dass der Spielplatz barrierefrei zugänglich ist. Ein neuer Zaun sichert den Spielplatz vor der öffentlichen Straße, dazu gestalten einzelne Heckenelemente entlang dieses Zauns den Spielbereich. Die Hecken bieten einen Sichtschutz, ermöglichen trotzdem eine gute Beaufsichtigung.

Um den Spielplatz besser mit der Grünanlage zu verbinden, werden die Anbindungen breit gestaltet und gleichartige Sitzelemente verwendet.


Marktplatz Laar

Die Umgestaltung des Marktplatzes (Theo-Barkowski-Platz) ist ebenfalls in 2019 weitestgehend abgeschlossen worden.
Auch hier mussten zu Beginn einige Bäume gefällt werden, da der Baumbestand insgesamt zu eng stand oder aber viele Bäume einen ungeeigneten Standort hatten. Damit können sich aber die verbleibenden Bäume besser entwickeln.
Im Norden der Platzfläche ist ein der geplanten Wohnbebauung vorgelagerter „Grüner Platz“ entstanden, der mit blühenden Zieräpfeln den räumlichen Abschluss der Platzanlage bildet. Hierdurch erfolgte gleichzeitig eine Ersatzpflanzung für die gefällten Bäume. Der neue Platz wird durch eine Kombination von Platten- und Schotterrasenbändern gekennzeichnet und hat eine Aufenthaltsqualität erhalten, die bereits eifrig genutzt wird. Zudem ist dieser Bereich auch für etwaige Bürgerfeste nutzbar.
Im Süden öffnet sich der Marktplatz im Bereich des vorhandenen Kiosks zum angrenzenden Straßenraum.
Durch eine großzügige Grünzone als Puffer ist der Marktplatz mit seiner asphaltierten Fläche nun vom Kinderspielplatz abgerückt. Dieses Bild verstärkt sich durch neue Heckenelement. Hierdurch erfährt der Kinderspielplatz eine bessere Einbindung in die Grünstruktur des Platzes. Gleichzeitig entstand eine fußläufige Nord-Südverbindung durch die Grünfläche von der Werthstraße zur Schillstraße.

Marktplatz Laar
Marktplatz Laar (Planverfasser: Büro f. Freiraumplanung Stil und Blüte)

Die entstandene Grünfläche hat eine parkartige Gestaltung, die durch großzügige Rasenflächen und markanten Baumbestand geprägt wird. Die gepflasterten Wege führen durch den Park und berücksichtigen die notwendigen Wegebeziehungen zwischen Marktplatz, dem Kinderspielplatz und den umgebenden Straßen. Das Wegesystem ist barrierefrei ausgebaut. Das zentrale Wegekreuz des Parks ist platzartig erweitert und als Aufenthaltsbereich ausgestattet worden.

Die Anlage ist mit ausreichend robusten Sitzmöglichkeiten ausgestattet.
Im Randbereich des Marktplatzes wurde eine neue Beleuchtung installiert, die nun auch Bereiche der Grünfläche miterfasst. Hierdurch wird dem Sicherheitsbedürfnis der Bürger für die Nutzung des Martes und der Grünfläche entsprochen.

Beide Projekte werden gefördert aus dem Stadterneuerungsprogramm „Soziale Stadt“ mit Zuwendungen der Bundes- und Landesregierung, im Rahmen der Städtebauförderung.