Forum „Leben in Hochfeld“

Graffity in Hochfeld
Graffity in Hochfeld

Seit Herbst 2018 arbeitet das Forum „Leben in Hochfeld“ unter der Leitung des städtischen Ordnungsdezernenten Paul Bischof und unterstützt durch den Stadteilmanager der EG DU Reinhard Schmidt an der Verbesserung der alltäglichen Lebensverhältnisse in Hochfeld.
Ausgangspunkt waren die desolaten Zustände an der Pauluskirche, am Immendal und anderen Orten und die von vielen Hochfelder Akteuren empfundene Passivität zuständiger öffentlicher Institutionen.
Die Probleme im Duisburger Stadtteil sind oft beschrieben und jeder Hochfelder kennt das Image seines Stadtteils. Weniger bekannt sind die vielfältigen Strukturen der Selbstorganisation und Selbsthilfe, die schon seit vielen Jahren in Hochfeld existieren.
Mit dem Forum „Leben in Hochfeld“ existiert nun eine stadtteilweit organisierte Plattform, die einen regelmäßigen Austausch zwischen BürgerInnen, Stadtverwaltung und weiteren Aktiven gewährleistet. Inzwischen sind neben der ev. Kirche auch die Wohnungsgenossenschaft Duisburg Mitte, Vertreterinnen von Schulen und Kindergärten und verschieden Hochfelder Gruppen und Initiativen, regelmäßig bei den Treffen vertreten.
In einem ersten Schritt wurden die drängendsten Probleme aus dem Feld Sicherheit und Sauberkeit im Stadtteil angepackt. Dazu stehen die Abteilungen des Ordnungsamtes, der WBD, aber auch die Polizei zur Verfügung. Ebenso wurde eine mobile Wache eingerichtet, die an unterschiedlichen Orten im Stadtteil Präsens zeigt und ein gesteigertes Sicherheitsgefühl vermittelt.
Das allein reicht aber nicht. Das Forum „Leben in Hochfeld“ möchte mehr erreichen. Die erheblichen Konfliktpotentiale im Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster Herkunft können nicht nur ordnungs- und polizeirechtlich gelöst werden. Daher wurde von Anfang an auch durch den Ordnungsdezernenten betont, dass gesellschaftlicher Fortschritt nur durch die Einbeziehung aller in Hochfeld lebenden Menschen zu erreichen ist. Das Ziel sind Verbesserungen im Hinblick auf ein friedliches Zusammenleben und die Einhaltung zivilisatorischer Mindeststandards. Und hier beginnen die wirklichen Herausforderungen, die vom Forum „Leben in Hochfeld“ zukünftig angegangen werden sollen.
Denn wenn ein Austausch zwischen den unterschiedlichen Gruppen organisiert werden soll, sind kulturelle und sprachliche Barrieren, aber auch zum Teil verfestigte Vorurteilsstrukturen zu überwinden. Mittelfristig sollen nach Meinung der AG alle Hochfelderinnen und Hochfelder mehr Verantwortung für ihr unmittelbares Wohnumfeld und den öffentlichen Raum im Stadtteil übernehmen. Aus dem desinteressierten Nebeneinander mit den immer wiederkehrenden Zuweisungen von stereotypen Verhaltensmustern („die sind halt so“) soll ein auf gegenseitiger Anerkennung beruhendes Miteinander werden. Ein äußerst ambitioniertes Ziel, das nur in kleinen Schritten über vertrauensbildende Maßnahmen auf lokaler Ebene erreicht werden kann.
Ein erster Versuch, miteinander ins Gespräch und darüber zu einer gemeinsamen Sicht auf Probleme zu kommen, ist bereits im September 2019 mit einer offenen Gesprächsrunde für die Bewohner rund um die Straße Immendal gestartet worden. Vertreten waren die unterschiedlichen Bewohnergruppen, Hauseigentümer, die städtische Kita. Nach knapp zwei Stunden Aussprache wurde deutlich, dass die meisten der Anwesenden unter den Problemen von Vermüllung und Verlärmung leiden und gerne in einem sauberen, ruhigeren Umfeld leben möchten. Eine gemeinsame Aktion wurde verabredet. Mit Unterstützung des Vereins „Sauberes Hochfeld“ und den Wirtschaftsbetrieben der Stadt Duisburg fand am 22.11. unter erfreulich hoher Beteiligung ein großes Aufräumen am Immendal und im Grünen Ring statt.
Die Erfahrungen am Immendal werden auch in die weitere Arbeit des Forums „Leben in Hochfeld“ Eingang finden. Es wird entscheidend darauf ankommen, über unterschiedliche Formate in Zusammenarbeit mit den Partnern in Hochfeld eine möglichst große Zahl von HochfelderInnen zu erreichen und für ein besseres Zusammenleben zu motivieren.
Weitere Informationen – z. B. zum nächsten Termin – erhalten Sie über das Ortsteilbüro Hochfeld.

Sobald das nächste Treffen des Forums „Leben in Hochfeld“ wieder stattfinden darf und der Termin feststeht, werden wir ihn hier bekannt geben.

Dokumentationen der letzten Treffen

Dokumentation_Forum_Leben_in_Hochfeld_v._21.01.20
Dokumentation_Forum_Leben_in_Hochfeld_v._12.11.19
Dokumentation_Forum_Leben_in_Hochfeld_v._10.09.19

Dokumentation_Forum_Leben_in_Hochfeld_v._09.07.19

Dokumentation_Forum_Leben_in_Hochfeld_v._29.01.19
Dokumentation_Forum_Leben_in_Hochfeld_v._11.12.18
Dokumentation_Forum_Leben_in_Hochfeld_v._06.11.18

Dokumentation_Forum_Leben_in_Hochfeld_v._09.10.18
Dokumentation_Forum_Leben_in_Hochfeld_v._04.09.18