Campus Marxloh

   

Aktuelles zum Projekt

Ein Artikel zum Beteiligungsprozess Campus Marxloh ist auf der Seite der Transferstelle für Großstädte erschienen
https://www.transferagentur-grossstaedte.de/300-beteiligte-zweieinhalb-jahre-vorbereitung-und-ein-ziel

 


Namenswettbewerb aufgeschoben, aber nicht aufgehoben

Wettbewerb Namensfindung Bildungszentrum
Namenswettbewerb Bildungszentrum

Der von der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH und steg NRW koordinierte Namenswettbewerb, um einen bürgerschaftlich vorgeschlagenen Namen für das Bildungszentrum zu finden, verzögert sich leider aufgrund der Corona-Krise. Die Wettbewerbsbeiträge liegen jedoch vollständig vor, die Preise des Marxloher Media Marktes stehen weiterhin zur Verfügung und ein neuer Zeitplan wird erarbeitet und so bald wie möglich hier veröffentlicht. Marxloh macht weiter!

Erster Abriss

Vorbereitende Arbeiten: Abriss von Altgebäuden
Abriss des Toilettenhäuschens

Die vorbereitenden Arbeiten für den Bau des Bildungs- und Integrationszentrums „Campus Marxloh“ haben begonnen. Das alte blaue Toilettenhäuschen der Herbert-Grillo-Gesamtschule befand sich auf dem Baufeld des neuen Gebäudes und musste weichen. Zugleich wurden temporäre Ersatztoiletten für die Schülerinnen und Schüler, im Auftrag des Bauherrn Immobilien-Management Duisburg (IMD), aufgestellt.

Derweil läuft die inhaltliche Planung für den Neubau digital weiter und Ausschreibungen für die bauliche Umsetzung sind in Arbeit. In Kürze wird die Baustelle eingerichtet, so dass der Spatenstich im Sommer zu erwarten ist.

Projektbeschreibung

Ein offenes Haus für Marxloh

Campus Marxloh
Campus Marxloh                                                             (Quelle: as-if Architekten)

Kernstück des Konzeptes ist der Neubau eines Gebäudes als außerschulischer Lern-, Bildungs- und Qualifizierungsstandort auf einem Teilbereich des Geländes der Herbert-Grillo-Gesamtschule.

Mit den umgebenden Gebäuden am benachbarten Quartiersplatz, in denen unterschiedlichste Akteure aus dem Ortsteil Bildungsangebote bereithalten, bildet dieser Neubau das Ensemble des „Campus Marxloh“. Das sogenannte „Campus-Gebäude“ soll in Zukunft für vielfältige Bildungs-, Qualifizierungs- und Integrationsangebote städtischer und zivilgesellschaftlicher Akteure zugänglich sein. Das Land NRW hat das Projekt „Campus Marxloh“ für eine EFRE-Förderung empfohlen. Der entsprechende Förderbescheid wurde im November 2019 übermittelt.

Im Frühjahr 2018 befasste sich zunächst ein Wettbewerb mit der architektonischen Gestaltung des „Campus-Gebäudes“ und einer teilweise landschaftsarchitektonischen Neugestaltung der umliegenden Freianlagen und Schulhofbereiche. Die Planung sieht ein eigenständiges Gebäude mit ca. 50 Räumen und ca. 3.900 qm BGF auf vier Etagen sowie einen Dachgarten für wechselnde Nutzergruppen vor.
Die Planungsleistungen wurden nach einem vorgelagerten, nicht offenen Planungswettbewerb vergeben, an dem sieben Teams der Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur, Tragwerksplanung und der Fachplanung für Technische Gebäudeausrüstung teilgenommen hatten.
Das Preisgericht tagte am 9. Mai 2018 unter dem Vorsitz des Bochumer Architekten Holger Rübsamen in der Mensa der Herbert Grillo-Gesamtschule in Marxloh. Es betonte dabei die hohe Qualität aller Wettbewerbsbeiträge. Insgesamt sieben Bewerbergemeinschaften hatten einen Entwurf anonym und fristgerecht eingereicht.
Mit dem ersten Preis wurde die Arbeit des Planungsteams unter der Führung des Architekturbüros „as-if Architekten Grundei Kaindl GbR, Berlin, mit capatti staubach Urbane Landschaften Landschaftsarchitekten, Berlin“ ausgezeichnet. Der Entwurf bildet die Grundlage für die Umsetzung des Neubaus und die Neuordnung der Außenbereiche des gesamten Schulareals. Die beiden Preisträger, gemeinsam mit ihren Projektpartnern HTW – Hetzel, Tor-Westen + Partner Ingenieurgesellschaft aus Düsseldorf und HHT Bauingenieure aus Berlin, planen nun im Auftrag des Bauherren IMD Immobilienmanagement Duisburg.

Campus Marxloh
Campus Marxloh                                                             (Quelle: as-if Architekten)

Der Entwurf überzeugte die Preisrichter durch seinen offenen, dem Quartier zugewandten Charakter. Foyer und Kaffeebereich werden über einen Vorplatz mit der großen Platane am Platz „An der Paulskirche“ erreicht. Der Vorplatz wird dabei selbstverständlich in die Nutzungen des Campus mit einbezogen. Die niedrigschwellige Eingangssituation setzt sich auch in die rund um ein Atrium und einen Lichthof organisierten Obergeschosse fort. Das Projekt löst den Anspruch eines „lebendigen offenen Hauses“ ein, den die Beteiligten des Campus Marxloh und der Herbert-Grillo-Gesamtschule im Vorfeld formulierten. Es war zudem Favorit der an den Beratungen des Preisgerichts mitwirkenden Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule.
Die weitere Planung orientierte sich an den Anforderungen einer Förderung aus EU-Mitteln. „Starke Quartiere – Starke Menschen“, so lautete der Programmaufruf in dessen Rahmen das integrierte Stadtteilentwicklungskonzept (ISEK) vom Rat der Stadt beschlossen wurde. Zentrales Ziel für den Stadtteil Marxloh ist die Stärkung und Weiterentwicklung als Bildungsstandort, somit ist der „Campus Marxloh“ zum Schlüsselprojekt des ISEKs geworden.

Im Februar 2019 hat der Rat der Stadt Duisburg den Baubeschluss gefasst und die Finanzierung für den Betrieb des Bildungs- und Qualifizierungszentrums, inklusive erforderlicher Personal-, Miet-, Betriebs- und Sachkosten für die Dauer der Förderbindung beschlossen. Mitte des Jahres 2019 wurde der Bauantrag gestellt. Der Zeitplan sieht die Fertigstellung des Bauvorhabens bis Mitte 2022 vor, so dass das Campusmanagement im gleichen Jahr den Betrieb aufnehmen kann.
Neben dem Bau des Gebäudes ist dessen spätere Öffnung in den Stadtteil von entscheidender Bedeutung. Die Nutzung durch den Stadtteil und seine hier verankerten Bildungsinstitutionen ist zu konzeptionieren und mit den Beteiligten zu organisieren. Hieran arbeitet die EG DU bereits federführend und speist die Anforderungen und Interessen der späteren Nutzer in den Bauprozess ein.
Es ist vorgesehen, auch den späteren Betrieb des Bildungsstandortes der EG DU zu übergeben, um die förderkonforme Nutzung des Gebäudes sicherzustellen.

Informationen zu den Wettbewerbsergebnissen: Broschüre Dokumentation Wettbewerbsergebnisse Campus Marxoh-November 2018